Archiv für Oktober 2010

Resumee Sonntag, 10.10.

Sonntag früh, ab 8 Uhr morgens wurde vom Ljudski dom / Volxhaus Musik gespielt, Transpis auf dem Haus befestigt und die vorbeimarschierenden VolksfestteilnehmerInnen am Straßenrand begrüßt; trotz der Uhrzeit mit enorm guter Stimmung!
Um einen Eindruck der TeilnehmerInnen des Landesfestumzuges (Freakshow pur) zu gewinnen, hier zwei Fotoserien von kleinezeitung.at:

Farbenfroh: Teilnehmer am Festumzug
10. Oktober: Zapfenstreich und Fackellauf am Abend des Jubiläums

Gegen 10 Uhr wurde dann das Demo-Mobil zusammengepackt und in Richtung Domplatz aufgebrochen, wo am Rande des Landesfestumzuges, mitten in der Klagenfurter Innenstadt, eine Kundgebung gegen die deutschnationalen Landesfeierlichkeiten stieg.

Das Bild der Volksgemeinschaft, das sich dort trotz des offensichtlichen Flops der Feierlichkeiten an sich (nie und nimmer waren 70.000 ZuschauerInnen gekommen) bot, war erschreckend – Highlight war wohl ein ~300-jähriger Abwehrkämpfer, mit einer goldverzierten Fahne – „Treu dem Volk 1939-45″ (Foto folgt).

Trotz einiger Provokationen von seiten der Polizei (Menschen wurden grundlos beschimpft und es wurde versucht, Leuten Dinge anzuhängen – „Der hot mi grod beschimpft, host as a gheat?“ „Sicha hob i’s a gheat.“ – „Der wü zum Neien Plotz und si duat umbringan; am Bestn, wir weisen ihn ein in die Gschlossane.“ usw.) war die Stimmung gut.

Währenddessen fanden einige andere Aktionen statt – zum Beispiel wurde auf der Tribüne am Neuen Platz beim Einmarsch des Kärntner Abwehrkämpferbund ein Transparent mit der Aufschrift „Eure Tradition – Nationales Pogrom“ hochgehalten, wofür die 3 AktivistInnen umgehend festgenommen wurden.

Auch wurden weitere 3 AktivistInnen grundlos kurzzeitig festgenommen, einigen anderen drohen Anzeigen – fast alle nach Kärnten angereisten AktivistInnen wurden zumindest einmal perlustriert.

Gegen 14 Uhr wurde die Kundgebung am Domplatz beendet. Später kam es kurzfristig noch zu einer weiteren Verhaftung, die zu einer ED-Behandlung führte.

Einige Stunden war während des Sonntages ein Flugzeug mit Transparent in der Luft, auf dem zu lesen war: „Wahrheit für Jörg! www.fallHaider.at.tf“ – Die Seite verbreitet Verschwörungstheorien um den bekanntlich betrunken verunglückten, ewigen Landeshauptmann.
An Haiders Unfallstelle befindet sich zumindest eine Gedenkstafel, gesponsert von eben dieser jenseitigen Plattform:

http://NO10oktober.blogsport.de/images/pic_478980.jpg

Das Vorbereitungsteam um den AK gegen den Kärntner Konsens und der autonomen antifa koroska bedankt sich bei allen Teilnehmenden und hofft, 2020 mehr Leute motivieren zu können, an den Actiondays teilzunehmen, waren am vergangenen Wochenende doch nur um die 100 Leute gekommen.

spread the word:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • RSS
  • PDF

Rechtshilfe

8 Personen wurden vergangenes Wochenende zumindest kurzzeitig festgenommen, großteils mit diffuser Begründung. Einige Leute mehr erwarten Anzeigen.

An alle Betroffenen:
Die Email-Adresse der Rechtshilfe lautet cobra[at]lnxnt[dot]org

Meldet euch (auf Anfrage gibts den PGP-Key), wenn ihr Anzeigen erwartet unter dieser Adresse und sprecht die weitere Vorgehensweise mit der Rechtshilfegruppe ab!

spread the word:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • RSS
  • PDF

Resumee – Samstag, 9.10.

Von ca. 10-15 Uhr gab es einen gut frequentierten, stimmungsvollen Infopoint in der Klagenfurter Innenstadt. Um ca. 12 Uhr setzte sich eine Spontandemonstration in Richtung der Stätte der Kärntner Einheit in Bewegung, wo der Festakt zur Volksabstimmung stattfand. Es gelang, die Rede des Landeshauptmanns Gerhard Dörfler kurzzeitig zu stören, bevor die Demo gewaltsam aufgelöst und gekesselt wurde. Im Zuge der Amtshandlungen (alle AktivistInnen wurden perlustriert und mit Anzeigen bedroht) wurde ein Aktivist grundlos festgenommen, kurz darauf jedoch wieder freigelassen. Wir verurteilen dieses Vorgehen der Polizei aufs Schärfste!

Hier ein Artikel von oe24:
Randale bei Gedenkfeier in Kärnten

Nach einer kurzen Erholphase von 15 bis 18 Uhr, in der die Ausstellung „Was damals Rechts war“ besichtigt werden konnte, startete um ca. 18 Uhr nach eröffnenden Redebeiträgen der autonomen antifa koroska, des KSV-LiLi Kärnten/Koroska und der KPÖ Kärnten/Koroska die Demonstration „Nationale Schulterschlüsse brechen“ gegen den rechtsextremen Burschschafterkommers, die deutschnationalen Landesfeierlichkeiten und so weiter. An markanten deutschnationalen Orten in der Stadt wurden zusätzliche Redebeiträge gehalten bevor die Demo weiter in Richtung des Konzerthauses (Veranstaltungsort des Kommers‘ der Deutschen Burschenschaft). Nach zwei Kundgebungen vor dem Konzerthaus wurde die Demo aufgelöst.

Hier ein Video der Kleinen Zeitung zur Demo:
Linke Gegendemonstration zu 10. Oktober-Feiern

… und eine Fotoserie zur Demo, ebenfalls der Kleinen Zeitung:
Demo gegen 10.Oktober-Feier

Jetzt betrinkt sich die autonome antifa koroska, wünscht eine erholsame Nacht – wir sehen uns morgen um 8 Uhr morgens im Volxhaus/Ljudski dom zum Antifa-Empfang und weiteren Protesten gegen die Feierlichkeiten zum 10. Oktober in Kärnten!

tito
http://no10oktober.blogsport.de/images/DSCN0857.JPG

spread the word:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • RSS
  • PDF

FM4-Connected vom 8.10.2010

http://fm4.orf.at/radio/stories/1664994/

90 Jahre Volksabstimmung
Am 10.10.1920 kam es zur Volksabstimmung in Südostkärnten, nämlich darüber, ob das überwiegend von Slowenen bewohnte Gebiet zu Österreich oder zum Staat der Serben, Kroaten und Slowenen gehören sollte. Mehrheitlich hat die Bevölkerung, inklusive vieler Kärntner Slowenen, für den Verbleib bei Kärnten votiert. Am Sonntag gedenken die Landesregierung und zahlreiche Tradtitionsverbände mit landesweiten Festumzügen der Volksabstimmung.
Claus Pirschner spricht mit zwei sehr unterschiedlichen jungen KärntnerInnen über die Bedeutung, die der 10.Oktober für sie hat: Die 23-jährige Karin, Mitglied beim Kärntner Abwehrkämpferbund, wird stolz die Kärntner Fahne beim Festumzug in Klagenfurt tragen. Warum ist die junge Hortlehrerin überzeugtes Mitglied beim Abwehrkämpferbund? Der „informiert“ auf seiner Website und dem aktuellen Vereinsblatt ‚Kärntner Freiheit‘, das jeder Kärntner Haushalt erhielt, dass die Kärntner Slowenen nicht für Kärnten gestimmt hätten. Vor ein paar Jahren haben Mitglieder des KAB sogar noch vor dem Bedrohungsszenario Großslowenien gewarnt. Als zweites kommt der Kärntner Slowene Augustin zu Wort: Warum sieht der Informatikstudent an diesem Tag so gar keinen Grund zum Feiern?

spread the word:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • RSS
  • PDF

Alpen-Donau-Nazis bewerben Burschenschafterkommers

Auf der Neonazihomepage „alpen-donau“ wird der Burschenschafterkommers am 9.10.2010 in Klagenfurt/Celovec beworben. Interessant ist der Ehrenschutz des Kommers‘ – neben Landeshauptmann Gerhard Dörfler und FPK-Obmann Uwe Scheuch werden auch der Bundesobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache, und andere prominente Kärntner Politiker angeführt.
Es sei nochmals auf die Demonstration gegen den rechtsextremen Burschenschafterkommers und die deutschnationalen Landesfeierlichkeiten morgen, Samstag, um 18:00 am Alten Platz in Klagenfurt/Celovec verwiesen.

Nationale Schulterschlüsse brechen!

http://NO10oktober.blogsport.de/images/Unbenannt.jpg
alpen_donau_kommers

spread the word:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • RSS
  • PDF