Resumee Sonntag, 10.10.

Sonntag früh, ab 8 Uhr morgens wurde vom Ljudski dom / Volxhaus Musik gespielt, Transpis auf dem Haus befestigt und die vorbeimarschierenden VolksfestteilnehmerInnen am Straßenrand begrüßt; trotz der Uhrzeit mit enorm guter Stimmung!
Um einen Eindruck der TeilnehmerInnen des Landesfestumzuges (Freakshow pur) zu gewinnen, hier zwei Fotoserien von kleinezeitung.at:

Farbenfroh: Teilnehmer am Festumzug
10. Oktober: Zapfenstreich und Fackellauf am Abend des Jubiläums

Gegen 10 Uhr wurde dann das Demo-Mobil zusammengepackt und in Richtung Domplatz aufgebrochen, wo am Rande des Landesfestumzuges, mitten in der Klagenfurter Innenstadt, eine Kundgebung gegen die deutschnationalen Landesfeierlichkeiten stieg.

Das Bild der Volksgemeinschaft, das sich dort trotz des offensichtlichen Flops der Feierlichkeiten an sich (nie und nimmer waren 70.000 ZuschauerInnen gekommen) bot, war erschreckend – Highlight war wohl ein ~300-jähriger Abwehrkämpfer, mit einer goldverzierten Fahne – „Treu dem Volk 1939-45″ (Foto folgt).

Trotz einiger Provokationen von seiten der Polizei (Menschen wurden grundlos beschimpft und es wurde versucht, Leuten Dinge anzuhängen – „Der hot mi grod beschimpft, host as a gheat?“ „Sicha hob i’s a gheat.“ – „Der wü zum Neien Plotz und si duat umbringan; am Bestn, wir weisen ihn ein in die Gschlossane.“ usw.) war die Stimmung gut.

Währenddessen fanden einige andere Aktionen statt – zum Beispiel wurde auf der Tribüne am Neuen Platz beim Einmarsch des Kärntner Abwehrkämpferbund ein Transparent mit der Aufschrift „Eure Tradition – Nationales Pogrom“ hochgehalten, wofür die 3 AktivistInnen umgehend festgenommen wurden.

Auch wurden weitere 3 AktivistInnen grundlos kurzzeitig festgenommen, einigen anderen drohen Anzeigen – fast alle nach Kärnten angereisten AktivistInnen wurden zumindest einmal perlustriert.

Gegen 14 Uhr wurde die Kundgebung am Domplatz beendet. Später kam es kurzfristig noch zu einer weiteren Verhaftung, die zu einer ED-Behandlung führte.

Einige Stunden war während des Sonntages ein Flugzeug mit Transparent in der Luft, auf dem zu lesen war: „Wahrheit für Jörg! www.fallHaider.at.tf“ – Die Seite verbreitet Verschwörungstheorien um den bekanntlich betrunken verunglückten, ewigen Landeshauptmann.
An Haiders Unfallstelle befindet sich zumindest eine Gedenkstafel, gesponsert von eben dieser jenseitigen Plattform:

http://NO10oktober.blogsport.de/images/pic_478980.jpg

Das Vorbereitungsteam um den AK gegen den Kärntner Konsens und der autonomen antifa koroska bedankt sich bei allen Teilnehmenden und hofft, 2020 mehr Leute motivieren zu können, an den Actiondays teilzunehmen, waren am vergangenen Wochenende doch nur um die 100 Leute gekommen.

spread the word:
  • Facebook
  • MySpace
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • RSS
  • PDF